Eloisa

  • Eloisa

  • Contemporary

Eloisa (Contemporary Dance)

Zurück zu den Dozenten.

Geboren in Perugia im Jahre 1974, studierte Eloisa Mirabassi Kunst und klassisches Ballett ebendort und Tanzpädagogik an der „Accademia Nazionale di Danza“ in Rom.
1996 zog sie nach Essen, um an der Folkwang Hochschule Modernen Tanz zu studieren.
Ihr Diplom als Bühnentänzerin erhielt sie im Jahr 2000.
Von 1998 bis 2000 tanzte sie in Stücken von Henrietta Horn und Urs Dietrich und entwickelte eigene Choreografien wie das Solo „Don’t stop“, das beim internationalen Tanzfestival „SIDance“ in Seoul präsentiert wurde. 1999 tanzte sie in zwei Produktionen des Altro Teatro in Rom mit der Choreographin Lucia Latour. Die Stücke gingen im selben Jahr auf Gastspielreise durch Argentinien.

Von 2000 bis 2005 war Eloisa Mirabassi für das Tanztheater Christine Brunel tätig und tanzte in zahlreichen Produktionen für Kinder und Erwachsene. Sie beteiligte sich parallel dazu an der Enstehung des Buches „Die Werkstatt der Tänzer“ (K. Kieser Verlag, München 2004).
Im Jahr 2001 präsentierte sie in Christine Brunels Theater in Essen ihr erstes abendfüllendes Stück „Drinnen und Draußen“.

 

Von 2010 bis 2011 tanzte Mirabassi bei der Kompanie Tanzmoto in der Bühnenproduktion „Imbalanced“, Choreografie von Mohan Thomas.
Im Jahr 2011 entwarf sie eigene Solo-Choreografien für „Brautkleid bleibt Brautkleid“, einen Tanz-Poesie-Musik-Revue-Abend mit Florian Streier (Lyrik & Gesang) und Lars Kuklinski (Tompete & Klavier) und für die Musikformation Familie Staub in „Auf ein Schäumchen mit Familie Staub“ (Premiere im Bochumer Schauspielhaus).

Seit 2004 arbeitet sie intensiv als Tanzpädagogin und Choreografin, besonders an Schulen. Sie wird vom Landesprogramm Kultur-und-Schule und vom Kulturagenten-Programm gefördert. Mit Kindern und Jugendlichen sind seither zahlreiche Stücke erfolgreich auf die Bühnen im Ruhrgebiet gebracht worden.

Im Jahre 2013 gründete Eloisa Mirabassi Dintje Dance, eine unkonventionelle Tanzkompanie, die Produktionen, Kurse und Workshops veranstaltet.
Im Januar und Februar 2014 hat Eloisa Mirabassi das „Dintje-Dance-Trainingscamp“ ins Leben gerufen, ein kostenloses Orientierungs- und Ausbildungsprogramm für junge, talentierte Tänzer aus Deutschland und dem Ausland.

Im Juni 2014 feierte ihre eigene Produktion „Die Wölfin“ mit vier Tänzerinnen/ Tanzstudentinnen aus Lateinamerika, in Essen Premiere. Im Juli 2014 wurde Eloisa Mirabassi ins Maschinenhaus Essen eingeladen, um im Rahmen einer Residenz frei an eigenen Themen zu arbeiten.
Im Januar 2015, hat Eloisa Mirabassi eine Choreografie mit Essener Schulerinnen entwickelt, die im Rahmen vom Kompositionsprojekt „Bringin’it Back“ in der Philharmonie Essen gezeigt wurde.
Im Jahr 2015 choreografierte sie ihre abendfüllende Solochoreografie „BeTwo“ und organisierte Battle & Beat, Experimental Dance Battle.